Bericht 2017

Mitgliederversammlung des Krankenpflegefördervereins Wadgassen am 3. November 2017.

Am 3. November 2017 fand in den neuen Räumlichkeiten der Caritas-Sozialstation die diesjährige Mitgliederversammlung des Krankenpflegefördervereins Wadgassen statt.
Schwerpunkte der Mitgliederversammlung 2017 waren Vorstandsneuwahlen, aktuelle Informationen über die Arbeit des Vereins und Informationen aus der Tätigkeit der Caritas- Sozialstation.
Der Bericht des Geschäftsführers geht auf die Aktivitäten im Berichtszeitraum ein und informiert über neue Planungen im Bereich der Sozialstation. Der Schatzmeister informiert über die Finanzen und stellt abschließend fest, dass die finanzielle Situation des Fördervereins gut ist. Für die Entlastung des Vorstandes und die Neuwahl des Vorsitzenden war ein Versammlungsleiter zu wählen. Als Versammlungsleiter wurde Hermann Schmitt vorgeschlagen und auch gewählt. Herr Schmitt dankt dem Vorstand für die in den letzten vier Jahren geleistete Arbeit und lässt über die Entlastung des Vorstandes abstimmen. Die Entlastung erfolgt einstimmig und der Versammlungsleiter bittet um Vorschläge für die Wahl des Vorsitzenden des Fördervereins.

Herbert Rupp wird zur Wiederwahl vorgeschlagen und einstimmig gewählt.
Nach der Wahl übernahm Herbert Rupp wieder die Versammlungsleitung und führte die restlichen Wahlen durch. Da sich auch alle anderen Vorstandsmitglieder zur Wiederwahl stellen, ist
der neugewählte Vorstand des Vereins deckungsgleich mit dem bisherigen Vorstand.


Zum Stellvertreter wurde Pastor Peter Leick wiedergewählt.
Geschäftsführers bleibt Horst Wittrin.
Ebenso bleibt Peter Schumacher stellvertretender Geschäftsführer.
Wiedergewählt als Schatzmeister wurde Jörg Weber.
Sein Stellvertreter wurde wie bisher Karl Heinz Ratzel.
Mit der Aufgabe der Kassenprüfung wurden Ursula Gorius und Horst Tuillier betraut.

Zu erwähnen ist, dass die Vorstandswahlen in großer Einmütigkeit durchgeführt wurden bei jeweils einstimmigen Abstimmungsergebnissen.

Gunthild Klein, die Leiterin der Caritas-Sozialstation, mit der der Krankenpflegeverein eng und erfolgreich zusammenarbeitet, sprach in ihrem Bericht von einer weiterhin positiven Entwicklung der Sozialstation. Sie informierte über den gelungenen Umzug der Sozialstation in die neuen Räumlichkeiten in der umgebauten ehemaligen Schule in Differten in der Friedhofstraße wodurch die bisherige sehr prekäre Raumsituation endlich der Vergangenheit angehört. Frau Klein berichtete auch über eine steigende Nachfrage nach den Leistungen der Sozialstation. Die Folge daraus ist, dass neues Personal eingestellt werden musste. Erfreulich ist, dass es der Sozialstation gelungen ist, trotz sehr angespanntem Arbeitsmarkt, qualifizierte Mitarbeiter/innen für die Sozialstation zu gewinnen. Inzwischen gehören fast 90 Mitarbeiter zur Sozialstation, die täglich weit über 600 Patienten betreuen.
Darüber hinaus plant die Sozialstation in den Räumlichkeiten der Sozialstation eine Tagespflege einzurichten, die voraussichtlich in 2018 in Betrieb gehen soll.

Zum Abschluss der Versammlung bedankt sich der Vorsitzende bei den Anwesenden für ihre Beiträge und Wortmeldungen und wünscht allen ein gutes und gesundes Jahr 2018.


Zugriffe heute: 4 - gesamt: 1610.

Letzte Änderung am Mittwoch, 7. August 2019 um 19:03:25 Uhr.